Oberstufenschüler Rendsburger Gymnasien simulieren Kampf um Marktanteile

von 24. Oktober 2018Aktuelles

Jugendliche diskutieren an runden Tischen über neue Werbestrategien und den Ankauf energiesparender Maschinen. Drei Schülergruppen sind im Rahmen des einwöchigen Wirtschaftsplanspiels WIWAG für die Geschicke jeweils eines fiktiven Unternehmens zuständig. Alle produzieren Kaffeemaschinen, und alle von den Schülern geführten Unternehmen stehen miteinander in Konkurrenz. Der  Spielleiter wertet im Anschluss mit Hilfe eines Computerprogramms, das auch die Entwicklung der Firmen simuliert, ihre Entscheidungen aus. Dieses Planspiel ist sehr realitätsnah, weil viele ökonomische Faktoren berücksichtigt werden müssen. So werden die Teilnehmer im computergestützten Spiel-Szenario auch mit einer Energiekrise konfrontiert: Dieses Mal gibt es plötzlich nach einem Wirbelsturm  in Mexiko weniger Öl, und die Energiepreise steigen.

Die 15 Schülerinnen und Schüler aus dem 11. Jahrgang der drei Rendsburger Gymnasien nahmen Ende September 2018 am ökonomischen Planspiel WIWAG teil, das diesmal in Fockbek im HOBBY-Wohnwagenwerk stattfand. Durch das Planspiel erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen realitätsnahen Einblick in marktwirtschaftliche Prozesse sowie komplexe unternehmerische Entscheidungen. Vormittags halten Experten Vorträge zu betriebswirtschaftlichen Themen wie Rechnungswesen, Marketing oder Arbeitsrecht, am Nachmittag folgen die Spielrunden. In diesen müssen unterschiedliche Anspruchsgruppen von Arbeitnehmern über Aktionäre bis zu Verbrauchern einbezogen werden. WIWAG verfügt über einen modularen Aufbau, sodass auch komplexe wirtschaftliche Zusammenhänge schrittweise und umfassend erlernt werden können. Da die Unternehmensentscheidungen in Gruppenarbeit getroffen werden, fördert WIWAG zudem Sozialkompetenzen wie Team- und Konfliktfähigkeit.

Drei Mal pro Jahr organisieren die Wirtschaftsförderung des Kreises Rendsburg-Eckernförde (WFG) und der Unternehmensverband Mittelholstein dieses Planspiel bei verschiedenen Unternehmen als Gastgeber. Für die teilnehmenden Schulen entstehen folglich keinerlei Kosten.

Die notwendigen Lizenzen zur Durchführung des Planspiel WIWAG stellt die Joachim Herz Stiftung Bildungsträgern kostenfrei zur Verfügung. Unter dem Titel „PlayEconomy“ bietet die Joachim Herz Stiftung u. a. auch die Planspiele WIWAG, OEKOWI und Isle of Economy an.

 

WP-Admin